Hotline0 93 53 / 793-15 55

Infos

Impfstoff Jansen von Johnson & Johnson derzeit nicht verfügbar

Derzeit ist der Impfstoff Jansen von Johnson & Johnson in unserem Impftzentrum nicht vorrätig.

Beratungsangebote für die einrichtungsbezogene Impfpflicht ab sofort auch in unserem Impfzentrum.

Für dieses Impfberatungsangebot können sich die betroffenen Personen ab sofort telefonisch über die Hotline des Impfzentrums unter 0 93 53 / 793 15 55 einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren. Unsere Hotline ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16:30 Uhr und am Freitag von 8 bis 13 Uhr erreichbar. Weitere Informationen unter Pressemitteilungen (s.u.).

Impfzentrum on Tour

Unser mobiles Impfteam ist in den nächsten Wochen wieder im Landkreis unterwegs:

  • Donnerstag, 13. Oktober von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr in der Schönrainhalle in Neuendorf

Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (dritte und vierte Impfung) sowie Kinderimpfungen. Neben BionTech (auch Kinder-BionTech) stehen Moderna und Novavax (letzteres nur für Erst- und Zweitimpfungen) zur Verfügung sowie die variantenangepassten Impfstoffe von BioNTech und Moderna.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch ist eine vorherige Registrierung über https://impfzentren.bayern/citizen/externer Link wünschenswert, da dies den Verwaltungsaufwand vor Ort erleichtert und die Wartezeiten verkürzt.

Bitte beachten Sie die STIKO-Empfehlungen zur vierten Impfung:

  • Personen ab 60 Jahren
  • Bewohner und Betreute in Einrichtungen der Pflege
  • sowie Personen mit einem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in
    Einrichtungen der Eingliederungshilfe.
    Dazu zählen laut STIKO auch Menschen mit Immunschwäche ab fünf Jahren sowie
    Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen.

Die vierte Impfung soll bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen sowie für Personen ab 60 Jahren frühestens drei Monate nach der letzten Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen.
Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll die vierte Impfung frühestens nach sechs Monaten erhalten.

Kinderimpfungen werden bei uns in einem gesonderten Kinderimpfbereich vorgenommen. Jetzt Termin buchen!

Öffnungszeiten

Unser Impfzentrum ist geöffnet:

Dienstag, Donnerstag, Freitag 9 bis 13:00 und 14:00 bis 17:30 
Mittwoch 12 bis 15:30 und 16:30 bis 19:30 
Samstag 9 bis 14

Impfungen im Impfzentrum ohne Termin

Das Impfzentrum bietet täglich im Rahmen der Öffnungszeiten Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung an. Zur Beschleunigung des Ablaufes im Zentrum bitten wir aber, sich nach Möglichkeit bereits vorab unter www.impfzentren.bayern zu registrieren.
Es werden Impfungen ab 12 Jahren mit den Impfstoffen gemäß der Richtlinien des RKI angeboten.
Da aktuell ausreichend Kapazität an Impfstoff besteht, kann auch Ü 30 Jährigen BioNTech angeboten werden.

Sie können sich jedoch auch weiterhin einen Termin buchen, um nicht mit Wartezeiten rechnen zu müssen. 
Gebuchte Termine werden priorisiert behandelt. 

Aktuelle Empfehlungen zur Auffrischungsimpfung

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt: 

1. Auffrischimpfung 

  • frühestens 3 Monate nach der Zweitimpfung 
  • ab 12 Jahren möglich!

2. Auffrischungsimpfung 

  • gemäß der Vorgaben der STIKO (https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/PM_2022-02-03.html) möglich 
  • ab 3 Monaten nach der 1. Auffrischimpfung für: 
    • Personen ab 60 Jahren 
    • Bewohnerinnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege 
    • Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren 
  • ab 6 Monaten nach der 1. Auffrischungsimpfung für: 
    • Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen 

Bitte achten Sie bei der Buchung auf den entsprechenden zeitlichen Abstand!

 

Impfungen im Landkreis Main-Spessart

verabreichte Impfungen
gesamt

davon 
1. Impfung
davon 
2. Impfung
davon 
Auffrischimpfung

254.055

85.213 87.981 80.861
Impfungen des Impfzentrums (einschließlich Klinikum MSP und BKH)
verabreichte Impfungen
gesamt
davon 
1. Impfung
davon 
2. Impfung
davon 
Auffrischimpfung
124.261 49.297 46.426

28.538

Impfungen in den Arztpraxen
verabreichte Impfungen
gesamt
davon 
1. Impfung
davon 
2. Impfung
davon 
Auffrischimpfung
129.794 35.916 41.555

52.323

Impfquote des Landkreises
  1. Impfung 2. Impfung Auffrischimpfung
  67,64 % 69,84 % 64,19 %

Stand: KW 37, 2022

Die oben genannten Zahlen umfassen alle Impfungen, die durch das Impfzentrum Main-Spessart (einschließlich seiner mobilen Impfaktionen), die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie das Bezirkskrankenhaus Lohr und das Klinikum Main-Spessart verabreicht wurden. Nicht enthalten sind die Impfungen, die von Betriebsärztinnen und -ärzten in Main-Spessart vorgenommenen wurden, da diese nur auf Bundes- und Landesebene, nicht aber auf Landkreisebene erfasst werden.
Zu berücksichtigen ist auch, dass Impfungen inzwischen generell ohne regionale Begrenzung verabreicht werden, d.h. unabhängig vom Wohnort der Geimpften. Dies bedeutet, dass bei der errechneten Impfquote die Einwohner Main-Spessarts, die sich in anderen Impfzentren oder bei Ärztinnen und Ärzten außerhalb Main-Spessarts haben impfen lassen, nicht berücksichtigt sind. Umgekehrt enthält die Quote auch Impfungen von Personen aus anderen Landkreisen, die in Main-Spessart geimpft wurden.
Die hier errechnete Impfquote kann aus den genannten Gründen den tatsächlichen Impfstand für Main-Spessart deshalb nicht exakt abbilden.

Pressemitteilungen und Presseberichte

12.09.2022 | Angepasste Impfstoffe ab dem 14. September im Impfzentrum verfügbar

Vergangene Woche hat die EU-Kommission die ersten bivalenten Impfstoffe gegen COVID-19 zugelassen, die sich sowohl gegen den Wildtyp als auch die Omikron-Variante BA.1 richten.

Das Impfzentrum des Landkreises hat diese angepassten Impfstoffe sofort bestellt und so können bereits ab 14. September können die neu zugelassenen Impfstoffe der Firmen Moderna und Biontech für Auffrischungsimpfungen eingesetzt werden.

Impfzentrum bittet um Terminvereinbarung

Um die Bestellungen der neuen Impfstoffe an die Nachfrage unserer Bürgerinnen und Bürger anzupassen, bittet das Impfzentrum für diese Impfungen vorab einen Termin zu buchen. Dies kann telefonisch unter der Hotline 09353/ 793 1555 (Montag bis Donnerstag 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr, Freitag 9:00 bis 13:00 Uhr) oder online auf der Seite des Impfzentrums impfzentrum-msp.de unter der Rubrik Termine erfolgen.

Sollte die Zahl der Anmeldungen die aktuell vorrätigen Impfstoffdosen übersteigen, werden vorrangig die Risikogruppen geimpft. Hierzu zählen Menschen ab 60 Jahren, immungeschwächte Personen und Vorerkrankte ab 12 Jahren –mit dem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf – sowie Schwangere. Auch Bewohner und Personal von Langzeitpflegeeinrichtungen und Beschäftigte des Gesundheitswesens sollen auf Empfehlung der europäischen Gesundheitsbehörden vorrangig mit dem neuen Impfstoff geimpft werden. Die Impfstoffbestellungen erfolgen wöchentlich und können daher kurzfristig an die Nachfrage angepasst werden.

Das Impfzentrum in Karlstadt (Ringstraße 4) ist zu folgenden Zeiten geöffnet
Dienstag, Donnerstag, Freitag: 9 bis 13:00 und 14:00 bis 17:30 Uhr
Mittwoch: 12 bis 15:30 und 16:30 bis 19:30 Uhr
Samstag: 9 bis 14 Uhr

30.08.2022 | Neue Impfkampagne „Na Sicher“

Mit der Aufklärungskampagne „Na Sicher“ informiert das Gesundheitsministerium weiter über Auffrischungsimpfungen. Ziel der Kampagne ist es, Impfskepsis  auszuräumen und die Bürger umfassend und zielgruppengerecht darüber aufzuklären, wo, wann und warum sie sich ein weiteres Mal impfen lassen sollten. 

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek betont, „Klar ist: Je höher der Impfschutz in der Bevölkerung ist, desto besser starten wir in den Herbst und Winter. Wer zu einer Risikogruppe gehört, sollte sich jetzt impfen lassen und nicht auf die angepassten Impfstoffe warten.“ (dpa) 

Im Mittelpunkt der Kampagne steht eine neue Webseite des Gesundheitsministeriums: https://na-sicher.bayern/externer Link mit wesentlichen Informationen rund um die Impfung.  

Auch das Landratsamt Main-Spessart unterstützt diese Kampagne tatkräftig. Eine Impfung gegen Covid-19 und die Auffrischung des Impfschutzes sind unser effektivstes Mittel, mit dem jeder sowohl zu seinem individuellen Schutz als auch zur Eindämmung der Pandemie beitragen kann. Jeder Bürger sollte sich zum Schutz die erste Auffrischungsimpfung holen, auch wenn schon eine Corona-Infektion durchgemacht wurde. Eine Impfung ist im Impfzentrum in Karlstadt auch ohne Termin möglich. 

Auch die zweite Auffrischungsimpfung hat entscheidende Bedeutung: Studienergebnisse weisen darauf hin, dass bestimmte Personengruppen, so auch ältere Menschen, vermehrt von einer reduzierten oder schnell nachlassenden Immunantwort auch nach ihrer letzten Booster-Impfung betroffen sein können – deshalb ist eine erneute Auffrischungsimpfung für diese Personengruppen besonders wichtig.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt daher nun bereits allen Personen ab dem 60. Lebensjahr eine zweite Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus. 

Neben diesen wird die vierte Impfung auch gesundheitlich gefährdeten Personengruppen sowie im Gesundheitssektor arbeitenden Personen empfohlen. Auch Jüngere können folglich die zweite Auffrischungsimpfung erhalten - grundsätzlich liegt diese im Ermessen des Impfarztes. Sie soll bei Personen ab 60 Jahren frühestens drei Monate nach der letzten Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen; bei Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen frühestens nach sechs Monaten. 

Das Impfzentrum des Landkreises Main-Spessart freut sich weiterhin auf jeden Besuch. Gerade Personen zur Auffrischungsimpfung, aber auch alle für eine Erst- oder Zweitimpfung sind von Dienstag bis Samstag innerhalb der Öffnungszeiten auch ohne Termin dort herzlich willkommen. Weiterhin ist es möglich, eine der mobilen Impfaktionen des Impfzentrums zu nutzen, aktuelle Termine und Orte sind zu finden unter Infos | Impfzentrum Main-Spessart (impfzentrum-msp.de)externer Link.

Das Impfzentrum in Karlstadt (Ringstraße 4) ist zu folgenden Zeiten geöffnet 
(Terminvereinbarung nicht erforderlich): 

Dienstag, Donnerstag, Freitag: 9 bis 13:00 und 14:00 bis 17:30 Uhr 
Mittwoch: 12 bis 15:30 und 16:30 bis 19:30 Uhr 
Samstag: 9 bis 14 Uhr 

01.08.2022 | Ohne Einladungsschreiben zur Viertimpfung ins Impfzentrum kommen

Eine Impfung gegen Covid-19 und die Auffrischung des Impfschutzes sind unser effektivstes Mittel, mit dem jeder sowohl zu seinem individuellen Schutz als auch zur Eindämmung der Pandemie beitragen kann. Auch die zweite Auffrischungsimpfung hat entscheidende Bedeutung: Studienergebnisse weisen darauf hin, dass bestimmte Personengruppen, wie etwa ältere Menschen, vermehrt von einer reduzierten oder schnell nachlassenden Immunantwort auch nach ihrer letzten Booster-Impfung betroffen sein können. Deshalb ist eine erneute Auffrischungsimpfung für diese Personengruppen besonders wichtig.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt daher allen Personen ab dem 70. Lebensjahr, vulnerablen Personengruppen und Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen eine zweite Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus.

Als mit den Coronaschutzimpfungen Ende 2020 begonnen wurde, hatte das Landratsamt Main-Spessart alle über 80-jährigen in Main-Spessart mit einem persönlichen Schreiben auf die Möglichkeit einer Impfung hingewiesen. Für die zweite Auffrischungsimpfung wird kein erneutes Schreiben an alle Bürgerinnen und Bürger der betroffenen Personengruppen versendet werden. Denn inzwischen ist die Impfmöglichkeit erfreulicherweise den meisten bekannt.

Grundsätzlich liegt die vierte Impfung im Ermessen des Impfarztes. Sie soll bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen sowie für Personen ab 70 Jahren frühestens drei Monate nach der letzten Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll die vierte Impfung frühestens nach sechs Monaten erhalten.

Neben den Viertimpfungen werden in unserem Impfzentrum nach wie vor auch Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen vorgenommen. Wer welche Impfung nach den Empfehlungen der STIKO erhalten soll, haben wir in einer Tabelle zusammengefasst. Diese und weitere Informationen zum Thema Impfen finden Sie auf der Webseite des Impfzentrums unter https://impfzentrum-msp.de/fragenexterner Link.

Das Impfzentrum in Karlstadt (Ringstraße 4) ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
Dienstag, Donnerstag, Freitag: 9 bis 13:00 und 14:00 bis 17:30 Uhr
Mittwoch: 12 bis 15:30 und 16:30 bis 19:30 Uhr
Samstag: 9 bis 14 Uhr

23.06.2022 | Neue Parkregelungen am Impfzentrum Main-Spessart

Seit Ende März befindet sich das Impfzentrum Main-Spessart in der Ringstraße 4 in Karlstadt. Das Landratsamt hat dafür das ehemalige Gebäude des EP Medienlandes, einschließlich der dazugehörigen Parkplätze, angemietet.  

Die vorhandenen Parkplätze sind innenstadtnah und daher natürlich bei den Bürgerinnen und Bürgern begehrt, auch um Erledigungen in der Stadt zu tätigen. Daher war es sowohl dem Landratsamt als auch der Stadt Karlstadt ein Anliegen, den Bürgern der Stadt eine Nutzung soweit möglich zu ermöglichen. Es galt daher die Balance zu finden zwischen der notwendigen Gewährleistung der Parkplätze für den Impfbetrieb der Impflinge aus ganz Main-Spessart mit guter Verkehrsanbindung und barrierefreiem Zugang und dem Interesse der sonstigen Nutzung durch die Bürger. Nach ausgiebigen Gesprächen der Stadt Karlstadt und dem Landratsamt haben wir nun folgende Vereinbarung getroffen: 

Die Parkplätze sind Mo-Fr 9-17 Uhr und Sa 9-15 Uhr Personal und Besuchern des Impfzentrums vorbehalten, um während der Öffnungszeiten des Impfzentrums die hierfür erforderliche Nutzung zu gewährleisten. 30 Stellplätze werden nun für den öffentlichen Parkverkehr von Montag bis Freitag 17 Uhr bis 9 Uhr, sowie von Samstag 15 Uhr bis Montag 9 Uhr generell der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.  
Die Parkplätze werden in Kürze durch Verkehrsschilder mit den jeweiligen Nutzungszeiten gekennzeichnet. Besucherinnen und Besucher des Impfzentrums erhalten im Impfzentrum Parkausweise für die Nutzung der Stellplätze.  

Dass die angeordneten Parkregelungen eingehalten werden, überwacht der Verkehrsüberwachungsdienst. Damit soll sichergestellt werden, dass der in den 
Abendstunden und am Wochenende zur Nutzung durch die Öffentlichkeit freigegebene Parkraum insbesondere morgens und im Laufe des Tages auch tatsächlich zum Betrieb des Impfzentrums zur Verfügung steht. Dies soll vor allem älteren oder gehbehinderten Menschen den Zugang zum Impfzentrum erleichtern.  

Damit wird auch den vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege vorgegebenen Kriterien für ein Impfzentrum Rechnung getragen. Das Ministerium fordert hier eine gute Erreichbarkeit und ausreichend Parkmöglichkeiten sowie einen barrierefreien Zugang. „Durch die Weitläufigkeit des Flächenlandkreises ist insbesondere auch ausreichender Parkraum für die Wahrnehmung der Impftermine durch die Besucher erforderlich, um dieser Aufgabe gerecht zu werden und den Gesundheitsschutz der Bevölkerung bestmöglich sicherzustellen“, erläutert Abteilungsleiterin Jacqueline Ratka vom Landratsamt. 

25.05.2022 | mobiles Impfteam in Main-Spessart unterwegs

Unser mobiles Impfteam ist in den nächsten Wochen wieder im Landkreis unterwegs:  

  • Freitag, 10. Juni von 10 bis 15 Uhr in Retzstadt, Bürgertreff 
  • Dienstag, 14. Juni von 10 bis 15 Uhr in Birkenfeld, Egerbachhalle 
  • Donnerstag, 23. Juni von 10 bis 15 Uhr in Neustadt a. Main, Sitzungszimmer im Rathaus  

Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (dritte und vierte Impfung) sowie Kinderimpfungen. Neben dem Impfstoff von BioNTech (auch Kinder-BioNTech) stehen die Impfstoffe von Moderna und Novavax (letzteres nur für Erst- und Zweitimpfungen) zur Verfügung. 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch ist eine vorherige Registrierung über https://impfzentren.bayern/citizen/externer Link wünschenswert, da dies den Verwaltungsaufwand vor Ort erleichtert und die Wartezeiten verkürzt. 

Bitte beachten Sie die STIKO-Empfehlungen zur vierten Impfung: 

  • Personen ab 70 Jahren 
  • Bewohner und Betreute in Einrichtungen der Pflege 
  • Personen mit einem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe 
  • Dazu zählen laut STIKO auch Menschen mit Immunschwäche ab fünf Jahren sowie 
  • Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen. 

Die vierte Impfung soll bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen sowie für Personen ab 70 Jahren frühestens drei Monate nach der letzten Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll die vierte Impfung frühestens nach sechs Monaten erhalten. 

21.03.2022 | Impfzentrum zieht diese Woche um

Wie bereits angekündigt, wird das Impfzentrum des Landkreises von Lohr nach Karlstadt verlegt, dies geschieht bereits diese Woche. An diesem Dienstag werden daher letztmalig Impfungen in Lohr angeboten. Am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche ist das Impfzentrum wegen des Umzugs komplett geschlossen.  

Bereits ab Freitag, den 25. März ist das Impfzentrum in Karlstadt in dem Gebäude des ehemaligen EP-Medienlands, Ringstraße 4 in Betrieb. Parkplätze stehen direkt vor dem Gebäude zur Verfügung. Das Impfzentrum steht nun langfristig und flexibel in diesen neuen Räumlichkeiten zentral in Karlstadt bereit, um den Impfbedarf der Bevölkerung zu decken. Es gibt wieder eine gesonderte Kinderimpflinie mit kindgerechten Strukturen, sowie die Erwachsenenimpflinie. Es können Erst- Zweit- und Auffrischungsimpfungen erfolgen. Verimpft werden neben dem Kinderimpfstoff, die Impfstoffe Biontech, Moderna und der neue Impfstoff Novavax. Zusätzlich sind auch Termine zur Impfberatung buchbar, insbesondere auch für Personen, die der einrichtungsbezogenen Impfpflicht unterliegen. Eine Terminbuchung zur Beratung oder Impfung ist unter (www.impfzentrum-msp.deexterner Link) oder telefonisch unter 0 93 53 / 793-15 55 möglich. Sie können aber zu den Öffnungszeiten auch ohne Termin vorbeikommen. Eine Anmeldung unter BIZ - Bayerisches Impfzentrum (impfzentren.bayernexterner Link) beschleunigt den Ablauf vor Ort. Wir freuen uns in den zentral gelegenen und schönen Räumlichkeiten mit unserem Impfteam vom BRK für Sie da zu sein.  

Die Öffnungszeiten sind unverändert: Dienstag, Donnerstag, Freitag 9:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 17:30 Uhr, Mittwoch 12:00 bis 15:30 Uhr und 16:30 bis 19:30 Uhr, Samstag 9:00 bis 14:00 Uhr.  

15.03.2022 | Beratungsangebot für alle Impfpflichtigen in unserem Impfzentrum Main-Spessart

Ab 15. März tritt in Deutschland die einrichtungsbezogene Impfpflicht in Kraft. D.h. Personen, die in Einrichtungen der Pflege oder des Gesundheitswesens arbeiten, müssen einen Impfnachweis, einen gültigen Genesenenstatus oder ein ärztliches Attest (dass sie sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können) vorlegen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bislang nicht über die gesetzlich geforderten Nachweise verfügen, erhalten in einem nächsten Schritt die Möglichkeit, ein Impfberatungsangebot wahrzunehmen.  

Für dieses Impfberatungsangebot können sich die betroffenen Personen ab sofort auch an unser Impfzentrum wenden. Dafür einfach telefonisch über die Hotline des Impfzentrums unter 0 93 53 / 793 15 55 einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren. Unsere Hotline ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16:30 Uhr und am Freitag von 8 bis 13 Uhr erreichbar. 

Nach erfolgter Beratung wird sich unser Gesundheitsamt mit den betroffenen Personen in Verbindung setzen und zur Vorlage der Nachweise auffordern. Wird dem nicht nachgekommen, wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet. In letzter Konsequenz – aber nur als Ultima Ratio – kann dann ein Betretungsverbot gegenüber den ungeimpften Beschäftigten ausgesprochen werden. 

09.03.2022 | Impfstoff von Novavax ab sofort für alle Impfwilligen ab 18 Jahren in unserem Impfzentrum

Ab sofort können alle Impfwilligen in unserem Impfzentrum in der Spessarttorhalle in Lohr den Impfstoff von Novavax erhalten. Bislang war er nach Vorgabe des Bayerischen Gesundheitsministeriums ausschließlich Personen aus dem Gesundheitswesen vorbehalten, die der einrichtungsbezogenen Impfpflicht unterliegen.

Der Impfstoff ist für Personen ab 18 Jahren zugelassen. Er dient der Grundimmunisierung. Hierfür müssen zwei Impfdosen im Abstand von mindestens drei Wochen erfolgen. Für eine Auffrischungsimpfung ist dieser Impfstoff nicht zugelassen. Diese muss weiterhin mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen.

Impfungen sind in unserem Impfzentrum auch weiterhin ohne vorherige Terminbuchung möglich. Um Wartezeiten zu vermeiden, können Termine unter impfzentren.bayern/citizen/ gebucht werden.


Wer ohne Termin für eine Impfung ins Impfzentrum kommen möchte, sollte sich wenn möglich vorab unter impfzentren.bayern/citizen/ registrieren, um Wartezeiten zu verkürzen. Wir bitten um Verständnis, dass diejenigen, die einen Termin buchen, Vorrang haben.


Die Öffnungszeiten des Impfzentrums sind Dienstag, Donnerstag, Freitag 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17:30 Uhr, Mittwoch 12 bis 15:30 Uhr und 16:30 bis 19:30 Uhr, Samstag 9 bis 14 Uhr.
Die Impfhotline ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16:30 Uhr und am Freitag von 8 bis 13 Uhr unter Tel.: 0 93 53 / 793 – 15 55 erreichbar.

02.03.2022 | Gelungene Impfaktion am Faschingsdienstag

Bunt geschmückt mit vielen Luftballons und Luftschlangen empfing unser Impfzentrum in der Spessarttorhalle in Lohr die Impfwilligen am Faschingsdienstag. Diese waren im Vorfeld dazu aufgerufen, gerne in Faschingsverkleidung zum vereinbarten Impftermin oder auch ganz spontan vorbeizukommen.  Und so sah man an diesem Tag auch eine hübsche Prinzessin und einen tapferen Polizisten in den Impfkabinen sitzen, die ihren Arm für den kleinen Piks freimachten. Schon bei der Anmeldung gab es eine Handvoll Kaubonbons, die zu jedem Fasching mit dazugehören, und die auch mancher Erwachsener gerne mitnahm. Kinder und Jugendliche bekamen darüber hinaus Wachsmalstifte, Flummis oder Trinkflaschen und am Ausgang gab es für jeden Geimpften einen Krapfen als Wegzehrung.

Insgesamt wurden an diesem Tag 99 Personen geimpft, darunter zwölf Kinder zwischen fünf und elf Jahren und vierzehn Jugendliche. Überwiegend wurden Auffrischungsimpfungen verabreicht, aber auch zwölf Erstimpfungen. „Die Impflinge haben sich über unsere Aktion sehr gefreut und vor allem die Kinder haben sich in der entspannten Atmosphäre wohlgefühlt“, so das Resümee von Constanze Schumm von der BRK-Koordination des Impfzentrums. Sie betont aber: „Unser Team bemüht sich selbstverständlich auch an allen anderen Tagen sehr, den Kleinen das Impfen so angenehm wie möglich zu machen.“

14.02.2022 | Zweite Auffrischungsimpfung im Impfzentrum möglich

Die Ständige Impfkommission empfiehlt für bestimmte Personengruppen eine zweite Auffrischungsimpfung. Dies betrifft Menschen ab 70 Jahren, BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege, Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren sowie Angestellte in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen (insbesondere bei direktem PatientInnen- und BewohnerInnenkontakt). Wann diese zweite Auffrischungsimpfung erfolgen soll, ist vielen Impfwilligen noch nicht klar, wie wiederholte Anfragen bei unserem Impfzentrum zeigen.

Die zweite Auffrischungsimpfung soll bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen frühestens drei Monate nach der ersten Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff vorgenommen werden. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll die zweite Auffrischungsimpfung frühestens nach sechs Monaten erhalten. D.h. alle Menschen, die älter als 70 Jahre sind oder an einer Immunerkrankung leiden und deren erste Auffrischungsimpfung vor dem 15. November 2021 lag, können ab sofort in unserem Impfzentrum in die Spessarttorhalle in Lohr eine Auffrischungsimpfung erhalten. Bei Mitarbeitenden in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen muss die erste Auffrischungsimpfung aktuell vor dem 15. August vorgenommen worden sein, um die notwendigen Abstände zwischen den zwei Auffrischungsimpfungen einzuhalten.  

Alle Interessierte müssen die Anamnesebögen und Aufklärungsbögen ausfüllen und zusammen mit einer Kopie des Personalausweises sowie dem Impfpass mitbringen. Die erforderlichen Unterlagen sind abrufbar auf der Webseite des Impfzentrums Main-Spessarts unter: impfzentrum-msp.de/infosexterner Link.

Es sind auch weiterhin Impfungen ohne Termin (keine Kinderimpfungen) möglich. Eine Registrierung vorab unter impfzentren.bayern/citizen/externer Link ist allerdings nötig.

01.02.2022 | Impfzentrum ab kommender Woche montags geschlossen

Ab kommender Woche bleibt unser Impfzentrum in der Spessarttorhalle in Lohr montags geschlossen. Von Dienstag bis Samstag werden Impfungen für alle Personen ab 12 Jahren zu den bislang gewohnten Öffnungszeiten weiterhin auch ohne Termin vorgenommen. Die Öffnungszeiten des Impfzentrums sind Dienstag, Donnerstag, Freitag 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17:30 Uhr, Mittwoch 12 bis 15:30 Uhr und 16:30 bis 19:30 Uhr, Samstag 9 bis 14 Uhr.
Um Wartezeiten zu verkürzen bitten wir aber, sich nach Möglichkeit bereits vorab unter https://impfzentren.bayern/citizen/ zu registrieren. Die Impfhotline ist weiterhin unverändert von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16:30 Uhr und am Freitag von 8 bis 13 Uhr unter Tel.: 0 93 53 / 793 – 15 55 erreichbar.

Wir bitten um Verständnis, dass diejenigen, die einen Termin buchen, Vorrang haben. Personen ab 12 Jahren können über BAyIMCO unter https://impfzentren.bayern/citizen/ einen Termin vereinbaren. Es stehen die Impfstoffe von BioNTech, Moderna und Janssen zur Verfügung. Geimpft wird nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Da aktuell ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, kann auch Über-30-Jährigen der Impfstoff von BioNTech angeboten werden.

Für Kinderimpfungen bitte weiterhin Termin buchen
Für Kinderimpfungen (5-11Jährige) ist es weiterhin erforderlich, einen Termin über die Webseite des Impfzentrums unter www.impfzentrum-msp.de oder https://www.terminland.eu/lramsp/ zu buchen.

 

25.01.2022 | Kinder malen für das Impfzentrum

Gerade für Kinder ist eine Impfung oft mit einiger Aufregung verbunden. Das Impfteam in unserem Impfzentrum in der Spessarttorhalle in Lohr tut deshalb alles dafür, dass sich auch die Kleinen sicher und gut aufgehoben fühlen. Für die 5- bis 11-Jährigen wurde eigens eine „Kinderimpfstraße“ eingerichtet und viele sind inzwischen der Aufforderung gefolgt, sich dort an den Wänden der Impfkabinen zu verewigen. Einige bringen selbstgemalte Bilder mit, andere schreiben einen kleinen Brief („Ich bin heute zum Impfen da“). Und wieder andere verkürzen sich die Wartezeit im Impfzentrum und hinterlassen einen farbigen Handabdruck von sich - verziert mit einem kleinen Bild, einem Satz oder ganz einfach dem Vornamen. 
Das Material dafür erhalten die Kinder an der Anmeldung. Dort gibt es ein farbiges Papier und einen Stift, mit dem auf dem Klemmbrett, das jedes Kind mit den Impfunterlagen erhält, die Hand nachgefahren werden kann. Nach der Impfung liegen im Wartebereich Kinderscheren bereit, mit denen die Kinder dann ihre Handvorlagen ausschneiden dürfen. Selbstverständlich werden die Scheren nach jedem Gebrauch desinfiziert. Unter dem Slogan „Wir sind geimpft“ bringen die Mitarbeiterinnen des Impfteams die selbstgestalteten „Nachweise“ an den Impfkabinen an. Das animiert offenbar, denn nach und nach füllen sich die weißen Wände.
„Unsere kleine Bastelaktion wird gut angenommen“, weiß Constanze Schumm, BRK-Projektleiterin des Impfzentrums. „Die Kinder sind beschäftigt und dadurch etwas abgelenkt von der bevorstehenden Impfung.“ Dafür sorgen auch die Stofftiere und Handpuppen, die den Weg in die Impfkabinen weisen und dort bereitliegen. „Profis“ unter den jungen Impflingen – die bereits zur Zweitimpfung im Impfzentrum erschienen sind – haben für die Tiere kürzlich Namensschilder mitgebracht: Der Elefant heißt jetzt Pauline, das Krokodil Helga. 
Während unser Impfzentrum für alle Personen ab 12 Jahren nun auch Impfungen ohne Termin anbietet, muss für eine Impfung der 5- bis 11-Jährigen immer ein Termin vereinbart werden. Denn unser Impfteam möchte ausreichend Zeit für die kleinen Besucher einplanen können. Auch in dieser Woche gibt es noch freie Kinderimpftermine. Diese können unter www.impfzentrum-msp.de gebucht werden. Zur Impfung muss ein Ausweisdokument des Kindes vorgelegt werden. Sollte kein Reise- oder Kinderpass vorhanden sein, kann dies auch die Geburtsurkunde sein. Sofern die Erziehungsberechtigten nicht selbst zur Impfung mitkommen können, benötigen die Begleitpersonen der Kinder eine Einwilligungserklärung und eine Kopie des Personalausweises der Eltern. Als Einwilligungserklärung genügt ein formloses, datiertes und unterschriebenes Schreiben.

11.01.2022 | Bei Kinderimpfungen bitte Ausweisdokument mitbringen!

Unser Impfzentrum weist darauf hin, dass Kinder nur dann geimpft werden können, wenn die Eltern für sie ein Ausweisdokument vorlegen können. Sollte kein Reise- oder Kinderpass vorhanden sein, muss die Geburtsurkunde mitgebracht werden.

04.01.2022 | Impfungen im Impfzentrum deutlich ausgebaut

In den letzten Wochen konnte ein deutlicher Anstieg bei den Impfungen in unserem Impfzentrum verzeichnet werden. Waren bis Anfang November insgesamt 85.158 Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen im Impfzentrum vorgenommen worden, so sind es inzwischen (Stand 3. Januar) 99.946 Impfungen.

Am 2. November wurden – auch aufgrund der damals geringen Nachfrage - gerade einmal 81 Impfungen durchgeführt, davon annähernd gleich viele Erst-, Zweit- und Drittimpfungen. Gestern waren es insgesamt 634 Impfungen, wobei die Auffrischungsimpfungen mit 584 an der Zahl die deutliche Mehrheit bilden.

700 bis 800 Termine schaltet das Impfzentrum in der Spessarttorhalle in Lohr pro Tag inzwischen frei, diese Zahl wird weiter ausgeweitet. „Das wäre in den Räumlichkeiten des Klinikums in Marktheidenfeld, wo wir vorher untergebracht waren, nicht zu machen gewesen“, unterstreicht Projektleiterin Juliane Alves vom Bayerischen Roten Kreuz. Dort gab es nur zwei Impfkabinen und mit 200 Impfungen pro Tag war die Kapazität dort aufgrund der räumlichen Situation bereits stark ausgelastet. In der Spessartorhalle stehen nun durch den individuell auf das Impfzentrum angepassten Aufbau der Räume bis zu acht Impfkabinen zur Verfügung, hiervon eine voneinander getrennte Erwachsenen- und Kinderimpflinie. Auch die Öffnungszeiten wurden deutlich ausgeweitet. Mittwochs können nun von 12 bis 19:30 Uhr Impfungen gebucht werden, samstags von 9 bis 14 Uhr.

Auch die Zahl der Impfungen für Kinder und Jugendliche ist angestiegen. Anfang November konnten sich bereits Jugendliche ab 12 Jahren impfen lassen. Damals waren es rund 880 die ihre Erstimpfung erhalten hatten und 750, die bereits die Zweitimpfung hatten. Inzwischen ist diese Anzahl auf 1.410 bzw. 1.070 angestiegen. Seit 18. Dezember werden auch Kinder zwischen fünf und elf Jahren im Impfzentrum geimpft. Hier wurden bereits 343 Erstimpfungen durchgeführt.

Derzeit sind noch Termine am Impfzentrum verfügbar. Je nach Impfstofflieferung werden zudem immer wieder neue Impftermine freigeschaltet werden. Es lohnt sich also, öfter im Terminvergabeportal nachzusehen, sollte auf Anhieb kein passender Termin frei sein. Termine können unter www.impfzentrum-msp.de oder über die Hotline unter 0 93 53 / 793 15 55 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, am Freitag von 8 bis 12 Uhr) gebucht werden.

20.12.2021 | Impfaktion für 116 Schülerinnen und Schüler

Am vergangenen Freitag fand eine Sonderimpfaktion am Bezirkskrankenhaus (BKH) in Lohr statt, bei der Schülerinnen und Schüler ab zwölf Jahren sowie Lehrkräften geimpft wurden. Das Landratsamt organisierte die Aktion, zu der am Vormittag 116 Menschen mit Bussen aus dem gesamten Landkreis Main-Spessart kamen. Sie besuchen die Realschulen in Arnstein, Karlstadt und Lohr, das Johann-Schöner-Gymnasium und das Leo-Weismantel-Förderzentrum in Karlstadt, die Fach- und Berufsoberschule (FOS/BOS) in Marktheidenfeld sowie die Berufsschulen.

Auch Landrätin Sabine Sitter besuchte anlässlich der Sonderimpfaktion das BKH. Sie lobte das Engagement von Impfarzt Dr. Thomas Schönfeld,  Hygieneoberinspektor Dirk Rieb und dem gesamten Team, die die Impfungen am BKH durchführen. Insgesamt versorgten sie bis Freitag 6000 Personen mit einem Impfstoff. Krankenhausdirektor Bernd Ruß betonte, dass am BKH bisher kein Impfwilliger abgewiesen werden musste.

Sitter dankte, dass am BKH unbürokratisch und schnell diejenigen Menschen geimpft werden würden, die nur schwer ein Impfangebot wahrnehmen können oder für die es umfangreiche Aufklärung bedarf. Denn es gab gesonderte Aktionen für Menschen mit Schwerbehinderungen oder für Asylbewerberinnen und Asylbewerber.

Im Vorfeld der Schülerimpfaktion bot Dr. Schönfeld eine Telefonsprechstunde für die Eltern der Schülerinnen und Schüler an, um Fragen zur Impfung zu beantworten. Er freute sich, dass der Impftag problemlos vonstattenging und der bereitstehende Psychologe und der Notfallkoffer nicht gebraucht wurden. In etwa vier Wochen wird es einen weiteren Impftermin für diese Schülergruppen geben, bei dem Zweitimpfungen verabreicht werden können.

30.11.2021 | Impfungen im Landkreis Main-Spessart gehen gut voran

Es geht gut voran mit den Impfungen im Landkreis Main-Spessart. Waren es am 8. November noch 159.124 Impfungen, die in Main-Spessart vom Team des Impfzentrums und den niedergelassenen Ärzten verabreicht wurden, sind es drei Wochen später, am 28. November, bereits 169.550 und damit insgesamt 10.426 Impfungen mehr. Nicht eingerechnet sind die Impfungen durch Betriebsärzte, da hierzu keine Zahlen vorliegen, diese kommen somit noch hinzu.

„Das ist eine tolle Gemeinschaftsleistung“, lobt Landrätin Sabine Sitter den unermüdlichen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes, der Blaulichtorganisationen und der niedergelassenen Arztpraxen. Anerkennung gebührt insbesondere dem Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes, die neben den Impfungen im Impfzentrum in Marktheidenfeld auch Woche für Woche die mobilen Aktionen in den Landkreisgemeinden organisieren. Auch die zahlreichen niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte tragen ganz wesentlich zu dieser positiven Bilanz bei. Hier wurden im oben genannten Zeitraum insgesamt mehr als 5.800 Impfungen vorgenommen, davon rund 4.400 Auffrischungsimpfungen.

Auch wenn im Impfzentrum in Marktheidenfeld derzeit keine neuen Termine vergeben werden können, wird dort selbstverständlich weiterhin geimpft und neben den täglichen stattfindenden mobilen Impfaktionen im gesamten Landkreis werden im Impfzentrum vor Ort die zahlreichen vergebenen Termine abgearbeitet. Engpass sind hier derzeit die Impfstofflieferungen, die nach wie vor nicht in dem Umfang im Impfzentrum ankommen, wie sie bestellt werden. „Wir können hier derzeit nur schwer planen, da wir schlicht nicht wissen, wie viel Impfstoff wir bekommen. Von unseren Kapazitäten her gesehen, könnten wir deutlich mehr leisten“, bedauert Constanze Schumm, BRK-Projektleiterin des Impfzentrums.

Auch das Klinikum Main-Spessart und das Bezirkskrankenhaus in Lohr bringen die Impfungen im Landkreis voran. Neben Patientinnen und Patienten wurde das eigene Personal und teilweise auch nahe Angehörige geimpft. Die erste öffentliche Aktion am Klinikum mit 100 Impfdosen in dieser Woche verlief sehr erfolgreich. Weitere sind in Planung. „Jede Impfung zählt und ist wichtig“, betont Landrätin Sabine Sitter, deren größtes Anliegen es derzeit ist, möglichst viel Impfstoff in den Landkreis zu bringen. Sie ist erleichtert, dass vor allem die Senioren- und Pflegeheime frühzeitig mit Auffrischungsimpfungen versorgt werden konnten. Das habe sehr geholfen, die Fallzahlen dort gering zu halten und größere Ausbrüche zu vermeiden. Auch eine umfassende Teststrategie in den Heimen hat dazu beigetragen, dass Infektionsketten dort schnell unterbrochen werden können.

Derzeit laufen bereits Planungen, wie die Kinderimpfungen, für die die speziellen Kinderimpfstofflieferungen frühestens ab dem 22. Dezember beginnen sollen, im Impfzentrum organisiert werden können. Und auch auf die Zeit, in der der Impfstoff wieder in großen Mengen zur Verfügung steht, bereitet man sich schon jetzt vor, um dann möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern schnell eine Impfung zukommen lassen zu können.

02.07.2021 | Geplante Zweitimpfungen mit AstraZeneca werden ab sofort mit mRNA-Impfstoff durchgeführt

In Europa und auch in Deutschland breitet sich momentan die Deltavariante von SARS-CoV-2 rapide aus Diese ist deutlich ansteckender als die seit März 2021 vorherrschende Alphavariante. Im Falle von AstraZeneca-Impfungen zeigen aktuelle Studienergebnisse, dass eine Immunantwort nach dem sogenannten heterologen Impfschema, also 1. Impfung AstraZeneca 2. Impfung mRNA-Impfstoff (wie Moderna oder Biontech/Pfizer) der Immunantwort nach einer homologen AstraZeneca-Impfserie (zwei Impfstoffdosen AstraZeneca) deutlich überlegen ist.

Daher hat die Ständige Impfkommission (STIKO) am 01.07.2021 die Empfehlung abgegeben, dass Personen, die AstraZeneca als erste Impfdosis erhalten haben, unabhängig vom Alter, bei der Zweitimpfung ein mRNA-Impfstoff verabreicht werden soll.

Diese Umstellung startet im Impfzentrum Main-Spessart bereits diesen Freitag. Folglich erhalten ab dem 2. Juli alle Personen, die die Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten haben, unabhängig von ihrem Alter an ihrem Zweitimpftermin einen mRNA-Impfstoff (Moderna oder Biontech/Pfizer, je nach Verfügbarkeit). Alleine in der kommenden Woche betrifft die neue STIKO-Empfehlung knapp 1.600 Personen. Bitte sehen Sie daher von telefonischen Rückfragen ab.

Die Umstellung erfolgt eigenständig über das Impfzentrum; die zu impfenden Personen müssen in dieser Hinsicht nichts weiter unternehmen. Die vereinbarten Termine bleiben bestehen. Trotz der geänderten STIKO-Empfehlung, kann auf Wunsch die Impfserie auch mit AstraZeneca fortgesetzt werden.

„Es wird der jeweils an dem Tag verfügbare mRNA-Impfstoff der Firma Moderna bzw. Biontech/Pfizer eingesetzt, eine Wahlfreiheit besteht insoweit nicht“, erklärt Florian Schüßler, BRK-Projektleiter des Impfzentrums. Die Impfstoffe sind in der Wirkweise vergleichbar, da sie beide auf der mRNA-Technologie basieren.

Eine Vorverlegung der für August geplanten Zweitimpftermine wird geprüft.

Laut der aktuellen STIKO-Empfehlung kann die Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff bereits vier Wochen nach der AstraZeneca-Erstimpfung erfolgen. „Wir befinden uns aktuell in Abstimmung, ob wir die für ursprünglich nach zwölf Wochen geplanten Termine vorverlegen,“ so Florian Schüßler. Konkret betrifft dies in erster Linie die 800 Personen, die sich bei der Sonderaktion Anfang Juni mit AstraZeneca haben impfen lassen und ihren geplanten zweiten Impftermin für Ende August terminiert haben. Hierüber werden wir zeitnah informieren. „Sie können sich darauf verlassen, dass alle Betroffenen rechtzeitig erfahren, wie mit der geplanten Zweitimpfung verfahren wird“, so Schüßler.

 

So kommen Sie zum Impfzentrum nach Karlstadt

Impfzentrum Main-Spessart

Ringstraße 4
97753 Karlstadt

Kostenlose Parkplätze stehen am Impfzentrum zur Verfügung!

Route zum Impfzentrum planen

Hotline:
0 93 53 / 793-15 55
eMail:
info@impfzentrum-msp.de

Unser Impfzentrum ist geöffnet:

Dienstag, Donnerstag, Freitag 9 bis 13:00 und
14:00 bis 17:30
Mittwoch 12 bis 15:30 und
16:30 bis 19:30
Samstag 9 bis 14